meine „ich -möchte-gern-ein-Linzerkeks-sein“ Kekse

Irgendwie werde ich nicht ganz schlau daraus, wann ein Keks ein Linzerkeks ist und wann nicht.
Auch in meinen Backbüchern gibt es so viele verschiedene Rezepte, dass ich es einfach nicht verstehen kann.
Darum habe ich mich dann für Haselnusskekse entschieden und diese einfach wie ein Linzerkeks angerichtet und zu unserer Nikolausfeier mitgebracht.

linzer cookie

und da ich am Wochenende auch noch zu www.gustabene.com gefahren bin, habe ich ein großes „ich -möchte-gern-ein-Linzerkeks-sein“ Keks gebacken und dieses in eine selbstgebastelte Verpackung gegeben.

masche

Ich liebe meinen Schleifen-Stempel und den passenden Anhänger dazu. Diese habe ich von www.casa-di-falcone.de . Wenn ihr dort noch etwas für Weihnachten kaufen möchtet, dann könnt ihr den Code „petite-homemade“ eingeben und ihr erhaltet -5% auf eure Bestellung!

linzer cookie verpackung

aus dem restlichen Teig habe ich dann noch viele kleine Kekse ausgestochen und auch zu unserer Nikolausfeier mitgebracht. Die Verpackung (Tüte, Bändchen und Stempel+Anhänger) dafür habe ich ebenfalls von dem entzückenden Onlineshop www.casa-di-falcone.de 

kleine cookies

und hier nun das Rezept für euch nach Donna Hay:
270 g Mehl
50g gemahlene Haselnüsse
3 EL feiner Zucker
150 g kalte Butter, in Stücke geschnitten
2-3 EL Eiswasser

Ribiselmarmelade – ich hatte das große Glück von einer Freundin die weltallerbeste selbstgemachte Marmelade zu bekommen. Dadurch konnten die Kekse nur himmlisch schmecken
Staubzucker

Das Mehl, die Haselnüsse, den Zucker und die Butter mit dem Knethacken der Kühenmschine zu einem krümeligen Teig verarbeiten.
Währen der Motor noch läuft das Eiswasser hinzufügen und danach mit den Händen den Teig glatt kneten.
In Frischhaltefolie 30 Minuten im Kühlschrank rasten lassen.
Den Backofen auf 180° vorheizen.
Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig ausrollen und die gewünschten Kekse ausstechen. Beachte: wenn du auch solche „ich -möchte-gern-ein-Linzerkeks-sein“ Kekse machen möchtest, dann immer 2 Kekse zusammen ausstehen und von einem in der Mitte mit einem kleinen Ausstecher den Deckel machen.
Die Kekse ca. 5 Minuten backen.
Danach auf einem Gitter auskühlen lassen und wenn die Kekse erkaltet sind den Keksboden mit Ribiselmarmelade bestreichen (nicht ganz zum Rand hin, denn wenn ihr den Deckel draufsetzt drückt es die Marmelade etwas nach aussen)
Die Keksdeckel mit Staubzucker bestäuben und auf den Keksboden setzen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s